Vita

eduard sonderegger biografie

Der aus Russland stammende Geiger Eduard Sonderegger begann das Studium in seiner Heimatstadt Petrosawodsk bei Prof. Klimenty Weksler an dem Glasunov-Konservatorium. Im Alter von 18 Jahren zog er nach Deutschland und setzte sein Bildungsweg an der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Prof. Christine Busch und Prof. Anke Dill fort.
Zahlreiche künstlerische Anregungen und Erfahrungen bekam er im Kammermusikunterricht bei Gerhard Schulz, Valentin Erben, Kirill Gerstein, Stefan Fehlandt, Mitgliedern des Vogler-Quartetts, Conradin Brotbeck, Claudio Bohorquez, Florian Wiek, Peter Nagy.
Meisterkurse bei Dora Schwarzberg und Shmuel Ashkenazy folgten.
Im März 2018 spielte Eduard Sonderegger das Violinkonzert von P. Tschaikowski mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Shiyeon Sung im Rahmen des „Rising Stars!“ Festivals und schloss somit sein Konzertexamen Studium mit Auszeichnung ab.

Bei Prof. Christine Busch erhielt Eduard Sonderegger Unterricht auch für Barockgeige und beschäftigt sich seitdem intensiv mit der historisch orientierten Aufführungspraxis. Er ist Mitglied des Ensembles Stiftsbarock unter der Leitung von Kay Johannsen und des Stuttgarter Barockorchesters „Il Gusto Barocco“. 2015-2016 spielte er als Solist und Konzertmeister mit der Ensemble «Arsys Bourgogne» in Frankreich.

Neben seiner Tätigkeit als Konzertmeister am Theater Ulm tritt Eduard Sonderegger regelmäßig auch als Solist auf. Zu seinem Repertoire gehören etliche Werke mit Orchester, darunter mehr als 15 Violinkonzerte von Vivaldi, Bach, Telemann, Mozart, Beethoven, Brahms, Tschaikowski, Sibelius, Prokofiev, Hartmann usw. Er spielte unter anderem mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Philharmonischen Orchester Stadt Ulm, dem «Sinfonietta Lentua» (Kuhmo, Finnland), dem Sinfonieorchester der Karelischen Staatlichen Philharmonie und Philharmonischen Sinfonieorchester der Stadt Murmansk in Russland.

Kammermusik ist eines der wichtigsten künstlerischen Arbeitsfelder von Eduard Sonderegger. Seine Kammermusikpartner waren Anke Dill, Florian Wiek, Stefan Fehlandt, Conradin Brotbek und Tristan Cornut.
Zusammen mit seinem Bruder Alexander Sonderegger (Klavier) spielt er schon seit frühster Kindheit. Als Sonderegger Duo treten die beiden Musiker regelmäßig mit verschiedenen Konzertprogrammen auf. Das umfangreiche Repertoire des Duos schließt klassische und romantische Sonaten, virtuose Werke für Violine und Klavier, Musik des XX. Jahrhunderts sowie Werke mit Orchester.
In 2014 gewannen Eduard und Alexander Sonderegger den 2. Preis beim Carl-Wendling-Wettbewerb für Kammermusik in Stuttgart. In 2016 nahmen die beiden Brüder an dem „Rising Stars!“-Festival teil.
Anfang 2019 erscheint die erste CD des Sonderegger Duos mit den Werken von Brahms, Szymanowski und Enescu.

 

 

158a